Autor

Volker J. Kurz, Jahrgang 1979, wuchs in Lindau am Bodensee auf und entdeckte seine Liebe zur Science-fiction zuerst in den Personen von Patrick Stewart, Ellen Ripley und dem Terminator. Später kamen die Romane von Isaac Asimov und Allan Cole/Chris Bunch hinzu.

Science-Fiction schreibt er seit MS-DOS 5.0. Die erste Veröffentlichung gelang ihm 2010 mit der dystopischen Kurzgeschichte „Netzwerk“, die im Verlagswettbewerb WELTENTOR den 2. Platz unter 158 Einsendungen errang. Es folgten weitere Kurzgeschichten für die Sonderbände der Heftromanserie Rettungskreuzer Ikarus.

Volker J. Kurz ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in Tübingen. Er hat Abschlüsse in Sinologie sowie als Hörfunkredakteur und ist hauptberuflich in den Bereichen Hochschulmarketing und Öffentlichkeitsarbeit tätig.

Advertisements